Korallenriff auf den Marschallinseln
Luiz A. Rocha
Ratgeber

Beste Reisezeit und Klima für die Marshall-Inseln

Veröffentlicht am 17. September 2019

Inmitten des Pazifischen Ozeans liegen die Marshall-Inseln. Die kleine Inselgruppe ist nicht nur bei Tauchern besonders beliebt, denn das ganzjährig warme Klima lädt zu erholsamem Urlaub an einsamen Sandstränden ein.

Die Marshall-Inseln bestehen aus mehreren verstreuten Atollen und abgelegenen Inseln, die für ihre Unterwasserwelt und Tauchreviere bekannt sind. Auf den Inseln finden Sie überall bunte Blumen, Schraubenbäume, Brotfruchtbäume sowie Kokos- und Papaya-Plantagen. Im Meer warten mehr als 160 Korallenarten darauf entdeckt zu werden.

Die Marshallinseln sind zweifellos ein Hotspot für Taucher. Besonders beliebt ist das Tauchen unter Wracks aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Bikini-Atoll ist für Taucher eine der Hauptattraktionen, hier wurden von den USA bei Tests 23 Atomwaffen im Riff, im Atoll, in der Luft und sogar unter Wasser gezündet. Die UNESCO hat Bikini zum Weltkulturerbe ernannt.

Beste Reisezeit

Das Wetter auf den Marshall-Inseln ist meistens sehr gut. Im Gegensatz zu anderen Inselstaaten im Pazifik werden die Atolle nur selten von Taifunen getroffen. Das Klima ist sehr warm und die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch. Die beste Reisezeit für die Marshall-Inseln liegt in den trockeneren Monaten von Dezember bis April. In der Zeit regnet es kaum, ansonsten herrschen sowohl in der Luft als auch im Wasser das ganze Jahr über ähnliche klimatische Bedingungen.

Sie sollten sich nicht von der Regenzeit abschrecken lassen. Die kurzen Schauer sind manchmal heftig, aber sehr schnell vorbei. Danach scheint wieder die Sonne und die herrlichen Sandstrände laden zum Entspannen ein. Außerdem finden Sie etwas niedrigere Preise, wenngleich die Anreise nicht einfach und ein Urlaub insgesamt nie billig ist.

Klima in Majuro

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Tagestemperatur in °C 29 30 30 30 30 30 30 30 30 30 30 30
Nachttemperatur in °C 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25
Sonnenstunden pro Tag 7 8 8 7 7 7 7 8 7 7 6 6
Wassertemperatur in °C 27 27 27 27 27 27 27 28 28 28 28 27
Regentage pro Monat 14 12 15 17 20 21 21 21 29 21 20 19

Die Marshall-Inseln befinden sich nahe des Äquators, das Klima auf den Inseln ist daher tropisch und feucht. Die Temperaturen sind relativ hoch und auch die hohe Luftfeuchtigkeit von 85 % sorgen für teils drückende Hitze. Aufgrund ihrer Lage schwanken die Temperaturen das ganze Jahr über kaum.

Der kühlere Nordostpassat sorgt von Januar bis März zwar für etwas angenehmere Temperaturen, wirklich kühl wird es auf den Marshall-Inseln allerdings nie. Auch zwischen den Atollen gibt es kaum Unterschiede. Sowohl im Norden als auch im Süden bewegen sich die Werte tagsüber um 30 °C und sinken in der Nacht auch nur auf etwa 25 °C. Das Wasser ist mit 27-28 °C sehr warm, Abkühlung finden Sie hier nur bedingt.

Zwischen Mai und November fällt mehr Regen, die Schauer sind jedoch nur von kurzer Dauer und schnell wieder vorbei. Die trockenere Phase liegt in der Zeit zwischen Dezember und April. Auf den Marshall-Inseln haben Sie zu jeder Zeit praktisch eine Sonnengarantie. Sehr angenehm ist die Lage am Rande des Taifungürtels. So kommt es nur sehr selten zu Stürmen. Treffen doch einmal Wirbelstürme auf die Inseln, geschieht dies meist in der Zeit zwischen September und November.

Alternative Reiseziele für Marshall-Inseln
Ratgeber Nauru
6. August 2019

Wer mit dem Gedanken spielt nach Nauru zu reisen, sollte sich gut informieren. Das Landesinnere wurde durch langjährigen Phosphatabbau zerstört und die Strömung macht Schnorcheln und Tauchen schwer.

Ratgeber Mikronesien
1. Dezember 2018

Es gibt wenige Orte auf der Welt, die so fern sind wie Mikronesien - und wenige, die so idyllisch und schön sind. Entdecken sie einzigartige Kulturen und eine beeindruckende Landschaft.

Ratgeber Tuvalu
17. Februar 2019

Mitten im Pazifik liegt das kleine Tuvalu. Doch wer glaubt, dass es ein tropisches Paradies mit Palmen und Traumstränden ist der irrt sich. Vielmehr hat die Insel ein regelrechtes Müllproblem.

nach oben