Test

FRITZ!DECT 301

Smarte Heizkörper-Thermostate wie das FRITZ!DECT 301 sind nicht nur bequem, sondern auch sinnvoll. Sie helfen Ihnen dabei Heizkosten zu sparen, indem Sie die Temperatur automatisch regeln und mit nützlichen Funktionen zusätzlichen Komfort bieten. Wir haben die Heizthermostate im Test genauer angeschaut.

Inhalt
  1. Funktionen
  2. Installation
  3. Fazit

Wenn Sie sich für die Anschaffung von smarten Heizungsthermostaten entscheiden und bereits Ihren Internetzugang mit einer FRITZ!Box als Router steuern, lohnt sich der Blick auf die FRITZ!DECT 301 ganz besonders. Die Thermostate sind kinderleicht mit der FRITZ!Box gekoppelt und grundsätzlich ganz einfach zu installieren.

Funktionen

Die Anforderungen an ein smartes Heizkörperthermostat sind in den meisten Fällen einfach: zuverlässige Steuerung der Heizung und das Reduzieren von Ressourcen und Geldbeutel. Genau diese Anforderungen erfüllen die FRITZ!DECT 301. Doch was genau können die Thermostate?

Das Thermostat an sich kann relativ wenig. Das ist aber gar nicht schlimm. Direkt am FRITZ!DECT 301 können Sie die erstmalige Einrichtung nach der Montage vornehmen, das Display drehen, manuell die Temperatur einstellen sowie den Boost-Modus aktivieren und die "Fenster auf"-Funktion starten.

Besonders gelungen ist die "Fenster auf"-Funktion. Wenn Sie die entsprechende Taste drücken, können Sie einstellen wie lange das Thermostat die Ventile geschlossen halten soll.

Im Alltag ist die "Fenster auf"-Funktion extrem nützlich und sinnvoll. Hier können Sie nicht nur die automatische Erkennung nutzen, die sich in ihrer Empfindlichkeit einstellen lässt. Beim FRITZ!DECT 301 gibt es auch am Thermostat einen Knopf, der den Heizkörper schließt, sobald der Modus aktiviert wird. Sie können individuell einstellen wie lange der Modus aktiv ist, danach kehrt das Thermostat wieder zum vorgegebenen Zeitplan zurück. Beim Lüften können Sie bequem den Knopf drücken und die Heizung so herunterregulieren. Bei der automatischen Erkennung schließt es das Ventil am Heizkörperregler für die hinterlegte Zeit.

Während die Funktion "Fenster auf" aktiv ist, zeigt das Display genau an bis wann der Modus läuft.

Auf dem Display wird genau angezeigt bis wann der Modus noch aktiv ist. Etwas schade ist lediglich, dass die aktuelle Uhrzeit fehlt oder eine Anzeige wie lange das Ganze noch dauert. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass die Geräte Energie sparen wollen und deshalb nicht zu häufig das Display umstellen.

Es gibt aber nicht nur eine Funktion, um die Heizung kurzfristig abzustellen, sondern auch um genau das Gegenteil zu erreichen: schnell aufheizen.

Die Funktion heißt "Boost" und sorgt dafür, dass das Heizungsventil komplett geöffnet wird und somit für einen festgelegten Zeitraum voll geheizt wird. Die Funktionsweise ist exakt dieselbe wie bei der Einstellung für geöffnete Fenster und das Ganze funktioniert auch in der Praxis genau wie erwartet.

Das Display lässt sich in alle Richtungen drehen und dadurch optimal an die Position des Heizkörpers anpassen.

Im Display ist immer die aktuelle Temperatur zu erkennen. Die obere Linie zeigt an, ob die Komforttemperatur oder die Absenktemperatur läuft.

Die eingestellte aktive Temperatur ist immer im Display zu sehen. Gesteuert wird dies über das Interface der FRITZ!Box. Dort können Sie sehr einfach Heizpläne für jedes FRITZ!DECT 301 Gerät erstellen. Es ist möglich die Heizung grundsätzlich für einen langen Zeitraum (Sommer) abzustellen. Die Thermostate öffnen sich zwar von Zeit zu Zeit, dies ist aber gewollt, damit bei längerem Stillstand nichts verklemmt oder festsitzt.

In der FRITZ!Box lassen sich die Verläufe der Raumtemperatur in einem Diagramm ablesen und kontrollieren.

Installation

Zur Montage sind es nur wenige Schritte, das Display sagt genau was zu tun ist und das ist extrem wenig. Sie müssen das Thermostat lediglich anschließen und die Montage bestätigen. Danach erfolgt für die Anmeldung ebendiese an der FRITZ!Box. Getestet haben wir das Ganze mit einer FRITZ!Box 7590 und mit insgesamt zehn smarten Heizkörperthermostaten. Die Anmeldung dauert nur wenige Sekunden und sofort danach sind alle Thermostate im Interface der FRITZ!Box verwaltbar.

Die Thermostate messen die Temperatur und richten ihre Leistung an diesen Messungen aus. Bei großen Räumen kann es sinnvoll sein die Einstellung im Interface des Smart Home Bereichs der FRITZ!Box anzupassen. Dort können Sie außerdem einen Push-Service aktivieren. Bei niedrigem Batteriestand oder verlorener Funkverbindung wird dann automatisch eine E-Mail verschickt. In unserem Test kam das vor und ist im Alltag enorm hilfreich, da so nicht permanent jedes Thermostat gecheckt werden muss.

FRITZ!DECT 301
Sehr gelungene Thermostate für die Einrichtung im Smart Home. Ideal im Zusammenspiel mit der FRITZ!Box.
nur 46,90 EUR Zum Angebot

Fazit

  • Einfache Installation
  • Sehr gute Steuerung
  • Gelungene Einstellmöglichkeiten
  • Langlebige Batterie
  • Hoher Preis
SUPERTEST Logo Sehr gut November 2020 FRITZ!DECT 301 Bewertung: 9/10 Punkten

Die FRITZ!DECT 301 überzeugen uns im Test auf ganzer Linie. Sie sind nicht nur völlig selbsterklärend in der Installation, sondern auch sehr zuverlässig, brauchen wenig Energie und arbeiten perfekt mit der FRITZ!Box zusammen. Das Einstellen ist sehr einfach und komfortabel, dank E-Ink ist das Display immer ablesbar ohne Strom zu verbrauchen. Einzig der Preis ist (wie bei den meisten Smart-Home-Produkten) vergleichsweise hoch. Dafür erhalten Sie allerdings auch Komfort und bequeme Steuerung Ihrer Heizkörper.

Newsletter mit allen Updates
Kein SPAM. Kostenlos. Jederzeit kündbar.
nach oben