Fischertukan im Wald von Boca Tapada in Costa Rica
Ondrej Prosicky
Ratgeber

Beste Reisezeit und Klima für Costa Rica

Veröffentlicht am 11. Januar 2019

Costa Rica liegt etwas oberhalb des Äquators in Mittelamerika. Das Land grenzt nicht nur an zwei Ozeane, sondern hat auch eine spektakuläre Flora und Fauna. Hier tummeln sich zahlreiche exotische Tierarten in den Regenwäldern, es gibt nebelverhangene Vulkane, wilde Flüsse und traumhafte Sandstrände.

Das Land ist von den Einflüssen der Kollonialzeit weitgehend unberührt geblieben und das macht sich in Costa Rica positiv spürbar. Es ist das perfekte Reiseziel für alle Liebhaber von Natur und Abenteuer. In den Baumwipfeln kann man Affen aus nächster Nähe erleben, wer es ruhiger mag kann sich in warmen Thermalquellen erholen oder Canyoning in reissenden Flüssen machen.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Costa Rica ist in der Trockenzeit von Mitte Dezember bis April. Diese Hauptreisezeit bietet viel Sonnenschein, so dass es eine ideale Zeit für die Erkundung der Regenwälder und zu Faulenzen am Strand ist. Das heißt, die Trockenzeit ist die beliebteste (und teuerste) Zeit für einen Besuch. Wenn es Ihnen nichts ausmacht ein bisschen nass zu werden, können Sie zwischen Mai und November nach Costa Rica reisen, wenn die Preise am niedrigsten sind. Im Juni und Juli kommt es immer wieder zu kurzen Regenschauern und Costa Ricas Wälder erstrahlen in prächtigem, grünem Laub.

Bei der Reiseplanung sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass das Wetter ja nach Region stark variiert. In den dichten Regenwäldern der Karibikküste und den nördlichen Ebenen erwartet Sie ganzjährig hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen den 22°-27° C. Umgekehrt müssen Sie sich in den Teilen im Nordpazifik auf geringere Luftfeuchtigkeit einstellen, wobei die Temperaturen während der trockenen Monate oft über 32° C steigen können.

Costa Ricas trockene Monate zeigen sich durch die meisten Sonnenstunden und Touristen. Naturliebhaber und Strandsuchende kommen in Scharen aus der ganzen Welt ins Land um die spektakulären Regenwälder und Sandstrände zu erkunden. Sie sollten während der Trockenzeit kommen, um aufsteigende Quetzals und wankende grüne Schildkröten zu beobachten. In dieser Zeit des Jahres finden im ganzen Land zahlreiche lebhafte Fiestas mit Stierkämpfen, Tanz und Live-Musik statt. In San José liegen die Temperaturen das ganze Jahr über bei angenehmen 24° C, während in den trockeneren Regionen entlang der nördlichen Ebenen und Küsten, wie der Nicola- und Guanacaste-Halbinsel, meist über 30° C herrschen. Im Dezember und Januar besuchen viele nordamerikanische und europäische Urlauber Costa Rica vor allem um Sonne zu tanken und eine Auszeit von den kalten Wintermonaten zu nehmen. Daher sollten Sie mehrere Monate im Voraus reservieren, um die Verfügbarkeit der Angebote zu gewährleisten.

In der Regenzeit von Mai bis November – wegen des intensiven grünen Laubs oft "grüne Jahreszeit" genannt – verschlägt es weniger Touristen auf die Insel, was sich in niedrigeren Kosten für Unterkünfte niederschlägt. Auch in trockeneren Gebieten wie Guanacaste kommt es am Nachmittag oder Abend zu Schauern die aber meist nur ein paar Stunden andauern. Entlang der Karibikküste muss man bis September und Oktober ab dem Mittag mit Regenschauern rechnen. Wenn Sie vorhaben Costa Rica in dieser Saison zu besuchen, sollte Sie im Hinterkopf behalten, dass unbefestigte Straßen unpassierbar werden können und abgelegene Orte manchmal schwer oder gar nicht zu erreichen sind.

Sprache

Amtssprache in Costa Rica ist Spanisch, aber auch Englisch ist weit verbreitet und man kann sich gut verständigen.

Geld und Ausgaben

Die Landeswährung von Costa Rica ist der Colon. Reiseschecks in Euro können bei jeder Bank mit einen gültigen Reisepass eingetauscht werden. Wir empfehlen, keine 100-Euro-Scheine mitzunehmen, da derzeit ein Problem mit Fälschungen besteht, was bedeutet, dass viele Banken und Wechselstuben sie nicht akzeptieren.

Essen und Trinken

In Costa Rica findet man eine große Auswahl von französischen bis chinesischen und regionalen Gerichten. Mit zwei Ozeanen als Quelle sind Meeresfrüchte in Costa Rica eine Spezialität, ebenso wie einheimische Gerichte wie "Gallos" (offene Tortillas mit Rindfleisch, Huhn oder Schinken) und einzigartig gewürzte schwarze Bohnen. Andere einheimische Spezialitäten sind Palmherzen, Tamales und Ceviche. Es gibt eine Vielzahl von lokalen Bieren, Rum und Liköre.

Trinkgeld

Trinkgeld für guten Service wird gerne gesehen. In den Restaurantrechnungen ist immer eine Servicegebühr von 10 % und eine Umsatzsteuer von 13 % enthalten.

Fortbewegung

Trotz der fortgeschrittenen Entwicklung des Landes können die Straßen in einem ziemlich schlechten Zustand sein. Man muss also gelegentlich auf eine holprige Fahrt vorbereitet sein. Obwohl Costa Rica ein relativ kleines Land ist, ist es manchmal schneller und einfacher innerhalb des Landes zu fliegen.

Klima in San José

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Tagestemperatur in °C 24 24 26 27 27 27 26 26 27 26 25 24
Nachttemperatur in °C 14 14 15 16 16 16 16 16 16 15 15 15
Sonnenstunden pro Tag 7 8 8 7 5 4 4 4 5 4 4 6
Regentage pro Monat 1 0 1 4 17 20 18 19 20 22 14 4

Das Wetter und Klima in Costa Rica ist stark von der Höhe abhängig auf der man sich befindet. Je nachdem ändern sich die klimatischen Bedingungen und auch die Regenmenge. So gibt es in Monteverde im Hochland den größten Teil des Jahres teilweise kühlen Nebel. Guanacaste an der Pazifikküste hingegen ist heiß und trocken und bekannt für seine Traumstrände.

Es gibt eine Regenzeit von Mai bis November. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt etwa 2.500 mm pro Jahr, in einigen Regionen in den Bergen von Costa Rica können jährlich aber auch bis zu 7.500 mm Niederschlag fallen. Auch in Regenwaldgebieten kann es recht stark regnen.

Die Gegend um die Hauptstadt San José und das Hochplateau Valle Central haben das ganze Jahr über angenehme und gemäßigte Temperaturen. In Höhenlagen zwischen 600 und 1.500 Meter über dem Meeresspiegel liegt die Temperatur meist zwischen 18 und 29 °C.

In den Regenwäldern an der südpazifischen Küste ist es warm und feucht mit starken Regenfällen in der Regenzeit. Das Tiefland und die Küstengebiete Costa Ricas haben eine Durchschnittstemperatur von 26 °C. Wenn Sie auf der Suche nach einem warmen Klima sind, sollten Sie die nördliche Pazifikküste von Costa Rica besuchen. Dieses Gebiet ist als Gold Coast bekannt, es hat den geringsten Niederschlag und mehr Sonnentage als im Rest des Landes. Die Regenzeit beginnt hier auch später.

Alternative Reiseziele für Costa Rica
Ratgeber Panama
14. Dezember 2018

In Panama treffen Nord- und Südamerika aufeinander. Das Land ist die Heimat von Tierarten beider Kontinente und bietet Dschungel, kristallklare Wasserfälle, Vulkane und eine Menge Abenteuer.

Ratgeber Nicaragua
17. Dezember 2018

Vulkane, Nebelwälder und koloniale Städte gehören zu den Highlights von Nicaragua. Abseits des Massentourismus kann man Nicaragua in Ruhe bereisen und die Schätze des Landes erkunden.

Ratgeber El Salvador
14. Dezember 2018

Ein winziges Land mit einer großen Geschichte und dennoch fast frei von Touristen. Hier kann man faszinierende Maya-Stätten und atemberaubende Nationalparks nahezu alleine besichtigen.

Ratgeber Honduras
23. Juni 2019

Trotz der atemberaubenden Küste und archäologischen Highlights wie den Maya-Ruinen von Copán ist das Land touristisch noch wenig bereist. Die Chance für Urlaub abseits der bekannten Pfade.

nach oben