Panorama der Galapagos-Inseln von der Insel Bartolome, Ecuador
FOTOGRIN
Ratgeber

Beste Reisezeit und Klima für Ecuador

Veröffentlicht am 1. Dezember 2018
  1. Beste Reisezeit
  2. Klima

Beste Reisezeit

In Ecuador gibt es keinen wirklichen Sommer und Winter. Das Wetter des Landes variiert im Allgemeinen nach regionaler Geographie, wobei die Temperaturen eher durch die Höhe als durch die Jahreszeit oder den Breitengrad bestimmt werden. Die wärmsten und trockensten Monate in der Sierra sind von Juni bis September, wenngleich sich das Ganze durch verschiedene Mikroklimas in einigen Gegenden Ecuadors durchaus auch noch einmal unterscheiden kann. Außerhalb dieser Monate bietet das typische Wetter in den Bergen sonnige, klare Vormittage und bewölkte, oft nasse Nachmittage.

Festland Ecuador

An der Küste von Ecuador ist es während der Trockenzeit von Ende Mai/Anfang Juni bis November meist unangenehm kühl, schwül und oft bewölkt. Wenn Sie also einen Strandurlaub planen und sich lieber in die Sonne legen, dann ist die Regenzeit von Dezember/Januar bis April/Mai die beste Reisezeit um Ecuador zu besuchen. Es ist zu dieser Jahreszeit viel wärmer. Am Morgen ist es meistens sonnig, der Regen fällt in der Regel am Nachmittag und besteht dann aus kurzen tropischen Regengüssen.

Im Amazonas regnet es das ganze Jahr über. Von  Dezember bis Mai ist es jedoch besonders feucht und die Straßen können aufgrund der starken Niederschläge des Öfteren blockiert und unpassierbar sein. Einige Teile des Regenwalds sind zu dieser Jahreszeit sogar stellenweise überflutet. Dann haben Sie die Chance mit Booten in einige Regionen zu gelangen, die sonst nicht oder nur schwer möglich ist. Das Ganze kann aufregend sein und für den einen oder anderen Abenteurer ein Anreiz sein sich trotz der Niederschläge nach Ecuador zu wagen. Die Temperatur ist zu dieser Zeit angenehm kühl. Leider bekommt man im Regenwald deutlich weniger wilde Tiere zu Gesicht und die Zahl der Moskitos ist im Gegensatz dazu ziemlich hoch.

Die Jahreszeiten im Hochland sind stabiler und beständiger als an den Küsten Ecuadors, obwohl man die wärmere und wesentlich feuchtere Periode von Dezember bis März am besten meiden sollte, vor allem, wenn Sie Wanderungen und Touren planen. Das ganze Jahr über können die Tage heiß und sonnig sein, während die Nächte zum Teil bitterkalt sind. Regen oder Hagel kann jederzeit und sehr plötzlich auftreten.

Ecuador hat aber nicht nur tropische Regenwälder, sondern auch sehr hohe Vulkane. Die Vulkane Chimborazo (6267 m) und Cotopaxi (5897 m) sind die höchsten Berge des Landes. Der Cotopaxi ist einer der höchsten aktiven Vulkane der Welt und einer der meistbesuchten Gipfel in den Anden. Ecuadors Vulkane machen ihr eigenes Wetter - die Temperaturen auf den Pisten spiegeln nicht das wider, was auf den Gipfeln passiert. Es kann heiß sein, regnerisch oder schneien. Aus diesem Grund gibt es keine beste oder schlechteste Zeit, um die Berge zu besteigen.

Hauptsaisons ziehen nicht nur Menschenmengen an - sie bedeuten höhere Preise. Wenn Sie ein Budget haben, bieten viele Betreiber und Unterkünfte Rabatte von Februar bis April (außer zu Ostern) und im September, Oktober und November. Sie können die Buchung auch bis zu einem späteren Zeitpunkt buchen - dies ist vielleicht die beste Zeit, um Ecuador für unorganisierte Reisende zu besuchen!

Galapagos

Juni, Juli, August und September und Ende Dezember bis Januar sind Hauptsaison in Ecuador aufgrund der Schulferien in Europa und Nordamerika. Wenn Sie während dieser Zeit eine Galápagos-Reise planen, sollten Sie rechtzeitig buchen.

Dies stimmt jedoch nicht unbedingt mit dem besten Wetter überein. Von Dezember bis Mai sind die wärmsten Monate auf Galápagos, der Wind fällt auf ruhigere Meere. Obwohl es auch eine größere Chance auf Regen gibt, sind dies die besten Monate für einen Besuch, wenn Sie mehrere Tage auf einem Boot verbringen. Juni bis November ist trockener, aber chilliger - mit schlechter Sicht für Taucher. Wildtiere sind das ganze Jahr über auf Galápagos sichtbar und aktiv, obwohl bestimmte Arten und Aktivitäten (wie Schildkröten, die Eier legen und Seelöwen geboren werden) auf bestimmte Zeiten beschränkt sind. Wenn Sie besondere Interessen haben, konsultieren Sie bitte unseren Galápagos Führer.

Klima in Quito

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Tagestemperatur in °C 21 21 20 21 21 21 21 22 22 21 21 21
Nachttemperatur in °C 8 8 8 8 8 7 7 7 7 8 8 8
Sonnenstunden pro Tag 5 5 4 4 5 6 7 7 6 5 6 6
Regentage pro Monat 9 11 11 15 10 9 3 3 8 13 13 7

Die Höchsttemperatur in Ecuador beträgt 22 °C im August und September. Im März steigt das Thermometer auf maximal 20 °C. Der Sommer (Juni bis September) ist mit durchschnittlichen 22 °C angenehm warm. In den Wintermonaten wird es mit rund 21 °C angenehm warm. Tagsüber liegt die Temperatur in Ecuador im Jahresmittel bei angenehmen 21,1 °C.

Nachts wird es mit 7 °C am kältesten. Während die Nächte im Sommer bei Mittelwerten von milden 7 °C liegen, sinkt das Thermometer zwischen November und März nachts auf kühle 8 °C. Die Temperatur beträgt Nachts über das gesamte Jahr gesehen durchschnittlich 7,7 °C.

Mit 15 Regentagen ist der April der regenreichste Monat im Jahr. Der Juli und August sind mit je 3 Regentagen die trockensten Monate des Jahres. Von Juni bis September ist Ecuador mit durchschnittlich jeweils rund 6 Regentagen recht trocken, der Winter (November bis März) fällt mit 10 Regentagen relativ feucht aus. Pro Monat fällt im Jahresdurchschnitt an 9,3 Tagen Regen.

Alternative Reiseziele für Ecuador

Kaufen Sie nie wieder Schrott.

Melden Sie sich für den Newsletter an, um jede Woche neue Bewertungen zu erhalten.

nach oben