Test

Bosch Rotak 430 LI

Bosch weitet seine Palette akkubetriebener Geräte immer weiter aus, eines davon ist der Bosch Rotak 430 LI. Der Akku-Rasenmäher reicht laut Hersteller für bis zu 600 m². Wir schauen uns im Test an, ob diese Angabe in der Praxis realistisch ist.

Bosch Rotak 430 LI
Hersteller

Die Akkus werden stärker und halten länger durch. Dazu kommt ein wesentlich niedrigerer Lärmpegel als bei Rasenmähern mit Benzin- oder Elektromotor und es gibt auch kein lästiges Kabel.

Aufbau

Der Akku-Rasenmäher ist weitgehend fertig aufgebaut, es müssen lediglich der Fangkorb, die Griffe und das Messer befestigt werden. Vor eine wirkliche Herausforderung stellt der Bosch Rotak 430 LI einen nicht und das kommt gut an. Oben an den Griffen hat das Modell "Hörnchen", die an Lenker von Fahrrädern erinnern. Sie haben tatsächlich den gleichen Effekt, sollen die Handhabung erleichtern und tun das auch.

Hersteller

Die Handgriffe verbessern die Ergonomie und machen beim Benutzen sofort einen positiven Eindruck.

Der Zusammenbau des Grasfangkorbs ist simpel und einfacher als beim Einhell GE-CM 43 Li M, bei dem es deutlich fummeliger zugeht.

Funktionen

Es stehen beim Bosch Rotak 430 LI insgesamt sechs Stufen für die Einstellung der Schnitthöhe zur Verfügung. Sie kann von 20 bis 70 mm variabel reichen. Die 6-fache Schnitthöhenverstellung wird über den roten Hebel auf der linken Seite ausgewählt. Achten Sie beim Mähen darauf, das Gras nicht zu kurz schneiden. Je nach Wetter und Zustand des Rasens verbrennt er schneller in der Sonne.

Die Holme am Bosch Rotak 430 LI verfügen über ein sogenanntes QuickClick-System. Mit zwei Hebeln auf den Seiten können Sie den großen Griff schnell einklappen und Platz beim Verstauen sparen.

An der Seite hat der Akku-Rasenmäher einen Rasenkamm. Er soll dabei helfen am Rand befindliche Grashalme unter den Mäher und die Messer bringen. In unserem Test funktioniert das je nach Halm mal besser und mal schlechter. Auch wenn die Idee gut ist, kommt es nicht über den Status einer Spielerei hinaus.

Ein Mulchkit fehlt dem Rasenmäher leider, dafür wird der Bosch Rotak 430 LI mit zwei 36 V starken Akkus ausgeliefert, Sie benötigen jedoch nur einen Akku. Das Ganze hat einen großen Vorteil, denn so können Sie den Rasenmäher durchgehend verwenden. Bei großen Gärten spart dies wertvolle Zeit, die Sie sonst mit Warten verbringen müssen. Außerdem hat es den angenehmen Effekt, dass Sie keinen weiteren Ersatzakku dazukaufen müssen und sich diese nicht nur im Rasenmäher, sondern auch anderen Bosch-Geräten verwenden lassen. Das Schnellladegerät sorgt dafür, dass der jeweilige Austauschakku schnell wieder einsatzbereit ist.

Ausstattung

Der Bosch Rotak 430 LI hat eine Schnittbreite von 43 cm und liegt damit im oberen Bereich. Diese Breite ist angenehm für Gärten ab 250 m², so müssen Sie etwas seltener Kurven fahren als mit Geräten mit schmaler Schnittbreite.

Mit zwei Akkus ist der Bosch Rotak 430 LI sehr gut ausgerüstet und hat mehr Ausdauer als die meisten vergleichbaren Modelle. Während einer der Akkus im Gerät seinen Dienst tut, dient der zweite Akku als Ersatz. Mit 36 V und 4 Ah ist er auch in Sachen Power sehr gut ausgestattet und hat einen langen Atem.

Das Fangkorbvolumen ist mit 50 Litern etwas klein und schnell voll. Hier wäre der ein oder andere Liter Volumen schöner gewesen.

Hersteller

Die Räder sind zwar nicht klein, größere Räder würden das Fahren aber ein wenig angenehmer machen.

Die Räder sind vorne und hinten ähnlich groß bzw. klein. In diesem Punkt setzt der Bosch sicherlich keine Maßstäbe, wenngleich diese auf den meisten Untergründen vollkommen ausreichend sind. Trotzdem wünschen wir uns vor allem hinten etwas größere Räder, die angenehmer rollen.

Ausdauer

Mit einer Fläche von etwa 600 m² legt das Modell die Messlatte sehr hoch. Wir erreichen diesen Wert im Test nicht, nach ca. 480 m² ist Schluss. Um 600 m² zu schaffen muss vermutlich alles passen: Temperatur, Gefälle, Halmhöhe. Nichtsdestotrotz überzeugt die Ausdauer für die mähbare Fläche und ist für fast jeden Garten geeignet. Der Ersatzakku sorgt außerdem dafür, dass Sie nahtlos weiter mähen können. Nach ca. 70 Minuten ist ein Akku wieder komplett aufgeladen.

Bosch Rotak 430 LI
Toller Akku-Rasenmäher mit ausdauerndem Akku und niedrigem Gewicht. Der Zusammenbau ist intuitiv und die Nutzung macht in der Praxis viel Freude.

Fazit

Der Bosch Rotak 430 LI überzeugt in unserem Test mit einem sehr guten Ergebnis. Das Handling ist sehr einfach und intuitiv. Der Akku-Rasenmäher hat sehr angenehme Griffe, ein nicht zu vernachlässigender Punkt beim langfristigen Gebrauch. Die Räder sind ausreichend groß und die Schnitthöhen von sehr kurz (20 mm) bis lang (70 mm) variabel einstellbar. Die vom Hersteller angegebene Fläche ist mit bis zu 600 m² etwas optimistisch, in unserem Praxistest reicht bei nicht zu langem Gras eine Akkuladung für ca. 500 m². Für die meisten Anwender ist diese Größe passend und dank der austauschbaren Akkus ist ein sofortiges Weitermähen möglich. Der Bosch Rotak 430 LI macht viel Spaß und erhält von uns eine klare Kaufempfehlung.

Datenblatt

Wertung 9/10 Punkte
Hersteller: Bosch
Modell: Rotak 430 LI
Preis (Hersteller): 629,99 EUR
Gewicht: 13,8 kg
EAN: 3165140895460
Akku-Rasenmäher Vergleich
629,99 EUR
Akku-Rasenmäher
43 cm
bis 600 m²
50 Liter
130 mm
160 mm
6
20 - 70 mm
nein
13,8 kg
1
2
70 Min.
Lithium-Ionen
36 V
4 Ah
399,95 EUR
Akku-Rasenmäher
43 cm
bis 600 m²
63 Liter
160 mm
250 mm
6
25 - 75 mm
ja
16,5 kg
2
2
75 Min.
Lithium-Ionen
18 V
4 Ah
499,95 EUR
Akku-Rasenmäher
47 cm
bis 500 m²
75 Liter
200 mm
280 mm
6
30 - 65 mm
ja
27 kg
2
2
Lithium-Ionen
18 V
4 Ah
349,95 EUR
Akku-Rasenmäher
36 cm
bis 350 m²
40 Liter
145 mm
220 mm
6
25 - 75 mm
nein
13,4 kg
2
2
Lithium-Ionen
18 V
3 Ah
Alternativen
Newsletter mit allen Updates

Jeden Monat. Kostenlos. Jederzeit kündbar.

nach oben