Bucht von Arlet auf Martinique
Damien Verrier
Ratgeber

Beste Reisezeit und Klima für Martinique

Veröffentlicht am 25. Juni 2019

Wenn Sie Ihren Traumurlaub auf einer Insel mit französischen Einflüssen verbringen möchten, ist eine Reise nach Martinique sehr empfehlenswert. Hier erwarten Sie wunderschöne weiße Sandstrände, interessante Sehenswürdigkeiten, erstklassige Möglichkeiten zum Segeln, bergige Landschaften zum Wandern, köstliches Essen und einzigartiger Rum.

Die Westküste von Martinique ist dem Karibischen Meer und die Ostküste dem Atlantischen Ozean zugewandt. Sie gehört zu den Inseln über dem Winde und ist Teil der Kleinen Antillen. Die Nachbarinseln Dominica, Guadeloupe und St. Lucia sind nur wenige Kilometer entfernt.

Atemberaubende Strände grenzen an tropische Regenwälder und Kathedralen teilen sich die Skyline mit einem imposanten Vulkan. Touristen und Anwohner drängen sich in den von Geschäften und Restaurants gesäumten Gassen von Fort-de-France. Wenn Sie an einem Tag Strandurlaub machen wollen und am nächsten Tag den Adrenalinkick suchen, werden Sie feststellen, dass diese Insel beides bietet – und beides gut kann.

Natürlich gibt es einen Haken. Das gute Essen, die Luxusresorts und der makellose Sand sind nicht billig. Ferien in der Region sind besonders im Winter ziemlich teuer. Dennoch hat diese Insel eine geschichtsträchtige Vergangenheit, eine französisch geprägte Kultur und eine abwechslungsreiche Landschaft, die es sonst nirgendwo in der Karibik gibt.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit liegt im April und Mai. Dann endet die touristische Hauptsaison und die Preise sind nicht mehr so hoch. Hotels kosten dann oft nur noch die Hälfte der Preise in der Hauptsaison. Während der Regenzeit schließen viele Hotels und die Gefahr für Hurricans (Juli bis September) steigt deutlich an. Ab Oktober erwacht die Insel wieder aus ihrem Ruhezustand und nur wenige Touristen sind zu finden. Um die besten Preise zu bekommen sollte man spätestens drei Monate vor Abreise buchen.

Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 26° C ist Martinique ein Ganzjahresziel. Passatwinde bringen eine stetige Brise aus Osten und Nordosten. Es gibt eine Regenzeit von Juli bis Oktober und die Luftfeuchtigkeit ist dann sehr hoch. Der Norden der Insel ist feuchter, der Süden eher trocken. Aufgrund des tropischen Klimas hat Martinique eine üppige Vegetation mit tropische Wäldern, Savannen, unzählige Arten von Bäumen, Früchten, Pflanzen und Blumen - ganz zu schweigen von seinen Mangrovenwälder und vielen malerischen Buchten. Die Tierwelt besteht vor allem aus Vögeln, Fischen, Schalentieren und Eidechsen. Das Opossum ist eines der wenigen Säugetiere die man auf Martinique finden kann.

Optimale Reisezeit nach Monaten

Dezember – März

Die Karnevalssaison auf Martinique und die allgemein kühlen Winter in Europa und den USA treiben dank vieler Touristen die Preise in die Höhe. Auch die noblen Hotels verlangen ebenso stolze Preise und die Temperaturen liegen um 29 °C. Wenn Sie einen Karneval auf Martinique feiern möchten, sollten Sie drei bis vier Monate im Voraus nach einem Hotel suchen.

April – Mai

Die Insel ist im späten Frühjahr relativ ruhig und es sind mehr Hotels geöffnet als im sturmgeplagten Sommer. Die Temperaturen steigen bis knapp über 30 °C und Hotels auf Martinique haben häufig Angebote zu günstigeren Preisen (im Vergleich zur Saison von Dezember bis März). Für das beste Schnäppchen sollten Sie im Winter nach einem Urlaubsangebot suchen.

Juni – November

Nun herrscht Regenzeit auf der Insel, weshalb viele Hotels im Sommer und Herbst schließen. Hotels, die während dieser Saison geöffnet bleiben, senken ihre Zimmerpreise allerdings nicht so deutlich, wie Sie es vielleicht erwarten würden. Die atlantische Hurrikansaison ist Ende November offiziell vorbei, sodass die Insel im Spätherbst wieder aus dem Winterschlaf erwacht, um sich auf die Hauptsaison vorzubereiten.

Klima in Fort-de-France

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Tagestemperatur in °C 28 29 29 30 31 30 30 31 31 31 30 29
Nachttemperatur in °C 21 21 21 21 23 23 23 23 23 23 22 22
Sonnenstunden pro Tag 8 8 8 8 8 7 7 8 7 7 7 7
Wassertemperatur in °C 26 25 26 26 27 27 28 28 28 28 27 27
Regentage pro Monat 19 15 15 13 18 21 22 22 29 19 20 19

Die Höchsttemperatur in Martinique beträgt 31 °C. Im Januar steigt das Thermometer auf maximal 28 °C. Der Sommer (Juni bis September) ist mit durchschnittlichen 31 °C sehr heiß. In den Wintermonaten wird es mit rund 29 °C sehr warm. Tagsüber liegt die Temperatur in Martinique im Jahresmittel bei warmen 29,9 °C.

Nachts wird es mit 21 °C am kältesten. Während die Nächte im Sommer bei Mittelwerten von angenehm warmen 23 °C liegen, sinkt das Thermometer zwischen November und März nachts auf angenehm warme 21 °C. Die Temperatur beträgt Nachts über das gesamte Jahr gesehen durchschnittlich angenehme 22,2 °C.

Die Wassertemperatur beträgt bis zu 28 °C, im Februar hat das Meer maximal 25 °C. In den Sommermonaten Juni bis September ist das Wasser mit durchschnittlichen 28 °C sehr warm. Zwischen November und März liegen die Werte bei sehr warmen 26 °C. Über das Jahr gesehen hat das Meer eine mittlere Temperatur von 26,9 °C.

Mit 29 Regentagen ist der September der regenreichste Monat im Jahr. Der April ist der trockenste Monat im Jahr. Von Juni bis September ist Martinique mit durchschnittlich jeweils rund 24 Regentagen nass, der Winter (November bis März) fällt mit 18 Regentagen feucht aus. Pro Monat fällt im Jahresdurchschnitt an 19,3 Tagen Regen.

Essen und Trinken

Wenn Sie in einem der All-Inclusive-Resorts übernachten, müssen sich nicht um die Suche nach einem Restaurant kümmern, denn die meisten Restaurant in den Hotels sind sehr hochwertig und gut. Sollten Sie doch außerhalb essen wollen, finden Sie die besten Restaurants in Fort-de-France. Das Essen auf Martinique gilt als eines der besten der Karibik, aber es kann sehr teuer sein. Viele Restaurants bieten ein fixes Touristenmenü an, das oft mehrere Gänge und ein Getränk beinhaltet.

Die Küche von Martinique vereint französische, afrikanische und kreolische Aromen mit Meeresfrüchten. Fischspezialitäten wie Muscheln, Krabben und Hummer haben eine französische Note mit cremigen Saucen und knusprigen Gratins, begleitet von lokalen Süßkartoffeln und Wegerich-ähnlichen Knollen. Wer es gerne würzig mag, sollten eine Prise Chiensauce aus Zwiebeln, Peperoni, Schalotten, Öl und Essig probieren.

Währung

Martinique fällt unter das französische Währungssystem und hat den Euro als offizielle Landeswährung der Insel. Geld kann an der Change Caraïbes Bank getauscht werden, die sich entweder am internationalen Flughafen Aimé Césaire oder in der Inselhauptstadt Fort-de-France befindet. Die Caraïbes Banken bieten bessere Wechselkurse als Hotels.

Sprache

Martiniques Amtssprache ist Französisch, aber viele Inselbewohner sprechen auch Kreolisch. Obwohl es in den Touristenvierteln möglich ist, englischsprachige Personen zu finden, ist es von Vorteil wenn Sie Französisch sprechen oder zumindest ein französisches Wörterbuch mitbringen. Wenn Sie versuchen, ihre Sprache zu sprechen, werden von den Bewohnern herzlicher empfangen.

Trinkgeld

In allen Restaurants auf Martinique ist eine Servicegebühr von 15 % bereits auf der Rechnung enthalten. Es wird jedoch gerne gesehen, ein wenig mehr hinzuzufügen, wenn der Service besonders gut war.

Alternative Reiseziele für Martinique
Ratgeber Dominica
4. Dezember 2018

Mit dem Waitukubuli National Trail gibt es in diesem unberührten Inselparadies den einzigen Fernwanderweg der Karibik, so erkundet man auch am besten die Vulkankrater, Regen- und Nebelwälder.

Ratgeber St. Vincent und die Grenadinen
17. Dezember 2018

Unter allen karibischen Inseln gelten St. Vincent und die Grenadinen zu den schönsten. Hier gibt es noch unberührte Strände und Lagunen mit wunderschönen Korallenriffen.

Ratgeber St. Lucia
17. Dezember 2018

Im Wasser tummeln sich Wale, Delfinen und brütende Meeresschildkröten, an Land zahlreiche Zugvögeln. Die Strände sind Weltklasse und vor allem einsam - kurzum die totale Glückseligkeit.

nach oben