Test

Osprey Talon 44

Auf einer Trekkingtour ist der passende Rucksack einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände. Der leichte Osprey Talon 44 kommt mit einem Tragesystem, was ihn von vielen Ultraleichtmodellen unterscheidet. Wir haben den Trekkingrucksack auf einer 4-tägigen Tour in den USA getestet.

Osprey Talon 44 Trekkingrucksack
Hersteller

Nimmt man den Osprey Talon 44 in die Hand, fällt sofort das geringe Gewicht auf. Mit knapp über 1.050 g gehört er zu den leichten Trekkingrucksäcken seiner Art. Wir hatten das Modell in der Größe M/L im Test, der ein Fassungsvermögen von 44 Litern hat. Verstauen kann man das Equipment außerdem noch im Deckelfach, einer der Seitentaschen oder der großen Fronttasche. Auch der Reißverschluss am Boden ist praktisch, so kommt man schneller an den unten verstauten Inhalt, ohne den ganzen Rucksack ausräumen zu müssen.

Gelungen ist bei dem dicht anliegenden Tourenrucksack, dass die Lastkontrolle sehr gut ist. Trotzdem der Passform ist für eine ausreichende Belüftung gesorgt.

Die Bequemlichkeit und den Halt an der Hüfte müssen Sie am besten selbst testen, da diese Faktoren stark vom Körperbau des jeweiligen Trägers abhängig sind. Auf unserer Tour saß der Osprey Talon 44 an der Hüfte nicht immer optimal, hier gibt es bessere Rucksäcke (zu allerdings auch höheren Kosten). Getestet haben wir nur den Herren-Rucksack, Frauen sollten zum Modell Osprey Tempest 40 greifen. Die hatten ein Gewicht von rund 9-10 kg verstaut und der Talon macht dabei eine gute Figur. Über einige längere Strecken haben wir im Test weiteren Inhalt verstaut. Bis etwa 14 kg trägt er sich bequem, danach muss man beim Komfort Abstriche machen.

Das Deckelfach ist beim Osprey Talon 44 groß und nützlich, kann man doch allerlei Kleinigkeiten für den schnellen Zugriff verstauen. Ebenfalls praktisch ist der Zugriff auf das Fach während man den Rucksack aufhat. Das ist sicherlich nicht oft der Fall, aber spart im Zweifel das Absetzen der Ausrüstung. Die Hüftgurttäschchen kamen praktisch nicht zum Einsatz. Wir haben auf unseren Ausflügen die Erfahrung gemacht, dass wir lieber die größeren Taschen und Fächer verwenden. Die Schlaufen und Riemen sind praktisch, um z.B. die Isomatte oder den Schlafsack zu verstauen. Das spart Platz im Inneren und stört beim Laufen kaum.

Osprey Talon 44
Empfehlenswerter, weil leichter und günstiger Trekkingrucksack für mittlere Touren. Durchdachte Funktionen und ausreichend Stauraum ist vorhanden.

Fazit

  • sehr bequem zu tragen
  • gute Belüftung
  • optimale Lastverteilung
  • geringes Gewicht
  • mäßige Flexibilität in der Hüfte
SUPERTEST Logo Gut Dezember 2019 Osprey Talon 44 Bewertung: 7/10 Punkten

Mit dem Osprey Talon 44 machen Sie nichts falsch. Sein Gewicht ist sehr gering, wenngleich man es nicht mit einem Ultraleichtmodell vergleichen darf. Besonders gut gefallen hat uns der Tragekomfort, das Hüftsystem sollten Sie je nach Statur vorab testen. Wenn der Wanderrucksack normal beladen ist, ist es sehr bequem. Wir empfehlen dieses Modell bis 12-13 kg für bestmögliche Trageeigenschaften.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr empfehlenswert und die Verarbeitung hochwertig. Trotz der nicht immer pfleglichen Behandlung während unseres USA-Treks, ist nichts gerissen oder wurde beschädigt.

Ausstattung

  • Stockhaltessystem
  • Kompressionsgurte/Trageriemen
  • Seitentaschen aus Stretch-Netzstoff
  • Externes Trinkbeutelfach
  • Zwei Hüftgurttaschen mit Reißverschluss
  • Gurtfach aus Stretch-Netzstoff

Datenblatt

Wertung 7/10 Punkte
Hersteller: Osprey
Modell: Talon 44
Typ: Trekkingrucksack
Material: 70D x 100D Nylon Mini Shadow Brick
Gewicht: 1,10 kg
Abmessungen (B/L/H): 30 × 33 × 67 cm
Preis (UVP): 150,00 €
EAN: 845136047860
Alternativen
Newsletter mit allen Updates

Jeden Monat. Kostenlos. Jederzeit kündbar.

nach oben