Test

Tetra IN 400 plus

Bei den Innenfiltern hat Tetra in der IN-Reihe fünf Modelle zur Wahl. Wir haben uns den Tetra IN 400, der für kleine Becken von 30 bis 60 Litern ausgelegt ist, genauer angeschaut und klären im Praxistest seine Stärken und Schwächen.

Tetra IN 400 plus
Hersteller

Bei Innenfiltern kommt es deutlich stärker auf die Größe an als bei Außenfiltern. Das hat den Grund, dass sie das Volumen des Beckens unmittelbar verringern und deshalb relativ kompakt gebaut sind. Vor allem Einsteiger starten oft mit kleineren Aquarien und setzen dabei gerne auf die augenscheinlich praktischen Innenfilter.

Der Tetra IN 400 plus ist für kleine Becken von 30 bis 60 Liter geeignet. Mit seinen Abmessungen von 6x8x19 cm nimmt er nicht allzu viel Platz weg. Gerade in kleinen Aquarien ist Platz immer Mangelware und die Größe des Filters deshalb sehr entscheidend. Der Durchfluss dieses Modells lässt sich über ein Drehrad regulieren, d.h. die Geschwindigkeit ist also nicht immer konstant, sondern kann ganz einfach gesteuert werden. Der Wasserauslauf sollte sich am besten über bzw. knapp an der Wasseroberfläche befinden. Im Test war der Filter sehr angenehm leise und kaum zu hören. Mit lediglich 7 Watt verbraucht der Tetra IN 400 außerdem nur wenig Strom.

Was uns an dem Modell gut gefällt, ist die um 180° drehbare Austrittsdüse. So kann der Filter an einer unauffälligen Stelle platziert werden, der Wasserkreislauf bleibt aber trotzdem regulierbar. Ebenfalls nützlich ist die Möglichkeit, das Wasser zusätzlich mit Luft anzureichern.

Bei der Reinigung bleibt der Filter im Wasser, lediglich der Behälter mit den Filtermedien wird abgekoppelt und kann dann im Waschbecken gesäubert werden. Das Ganze hat den Vorteil, dass man die Bewohner beim Putzen nicht unnötig stört, indem im Aquarium hantiert wird.

Aufgrund der kleinen Abmessungen ist in dem Filter leider nur wenig Platz für Filtermedien. Es gibt zwar zwei Schwämme, für eine wirklich gute biologische Reinigung sind diese allerdings unterdimensioniert. Der primäre Zweck dieses Filters ist deshalb das Herausfiltern von Schwebstoffen wie Kot und abgestorbenen Pflanzenteilen. Die biologische Reinigung erfolgt über den regelmäßigen Wasserwechsel.

Tetra IN 400 plus
Günstiger, kleiner Innenfilter von Tetra mit Stärken und Schwächen. Die Reinigung ist einfach, die Filterwirkung fokussiert sich vor allem auf Schwebstoffe.

Fazit

  • Einfache Reinigung
  • Günstiger Preis
  • Sehr leise
  • Kompakte Bauweise
  • Kaum biologische Filterung
SUPERTEST Logo Gut Januar 2020 Tetra IN 400 plus Bewertung: 7/10 Punkten

Die Umwälzung durch den Tetra IN 400 plus ist ordentlich, dadurch bindet er viele Schwebeteilchen wie abgestorbene Pflanzenteile und Kot. Auch die einfache Wartung und Pflege des Filters ist positiv, da man ihn sehr leicht reinigen kann. Bei Innenfiltern ist eine regelmäßige Reinigung wichtig, da aufgrund des recht geringen Volumens das Wasser kaum biologisch gefiltert werden kann. Im Test ist vor allem der fast geräuschlose Betrieb positiv aufgefallen, auch dass die Ausflussrichtung und die Geschwindigkeit reguliert werden können ist nützlich.

Eine Schwachstelle dieses kleinen Filters ist das geringe Volumen für die Filtermaterialien. So muss die biologische Filterung in erster Linie mit dem Wasserwechsel erfolgen.

Der Tetra IN 400 plus eignet sich für die mechanische Reinigung des Wassers sehr gut. Legt man mehr Wert auf die biologische Reinigung, dann empfehlen wir einen leistungsstarken Außenfilter.

Datenblatt

Wertung 7/10 Punkte
Hersteller: Tetra
Modell: IN 400 plus
Typ: Innenfilter
Aquariengröße: 30–60 Liter
Pumpleistung: 400 Liter/Stunde
Leistungsaufnahme: 7,0 Watt
Filtermedien-Behälter: 1 Stück
Abmessungen (B/H/T): 5,5 × 18,5 × 8,2 cm
Süßwasser-geeignet: ja
Preis (UVP): 29,49 €
EAN: 4004218607644
Alternativen
Newsletter mit allen Updates

Jeden Monat. Kostenlos. Jederzeit kündbar.

nach oben